Neues:

Linke Gewalt Revisited

08.01.2019
 

Gewalt gibt immer braune Sauce

"Ich hoffe der oder die Täter werden bald ermittelt & verurteilt. Auch gegenüber der AfD gibt es keinerlei Rechtfertigung für Gewalt. Wer Hass mit Hass bekämpft, lässt am Ende immer den Hass gewinnen. #nazisraus aber mit den Methoden unseres Rechtsstaates!" 

Solch hehre Worte schreibt der Grüne Özdemir auf Twitter.

Dazu ein paar Fragen: 

1. Ist Herr Magnitz ein "Nazi"? Laut Özdemirs Ge-twittere ja. Allerdings einer, den man, laut Özdemir, nicht halb totschlagen darf.

2. Die Grün/Links/Rot/Guten beklagen sich stets und ständig über rechte Gewalt. Wie halten sie selbst es denn mit der Gewalt? Offensichtlich - wie auch dieser Fall wieder beweist- sind sie voller brutaler Gewalt, die sie auch überall und ständig anwenden, sobald ihnen etwas oder jemand nicht in ihren Grün/Links/Rot/Guten Kram passt. Ihre Gewalt ist laut Verfassungsschutz und Statistiken häufiger und meist brutaler als sogenannte "rechte" Gewalt.

Linke Gewalt gegen die AfD nimmt durchaus auch die Gefährdung vollkommen Unbeteiligter, bis hin zum Mord, in Kauf: Z.B. bei einem Sprengstoffanschlag auf ein AfD Büro in Döbeln wurde durch die Wucht der Explosion auch ein Nachbarhaus beschädigt. Dass es keine Opfer zu beklagen gab, war reiner Zufall. Wo bleibt da die stets hochfahrende Super-Moral dieser Antifa-Faschisten, die sich der AfD so haushoch überlegen fühlen? Sie sind nichts als kleingeistige Mörder.

3. Was heisst denn "Rechts" oder "Rechtsextrem" oder (die neueste Zuschreibung) "Neo-Rechts" oder "Nazi"? Wer, Herr Özdemir, ist laut Ihrer Definition denn ein Nazi, ein Rechtsextremer usw? Wie muss man denn sein, um diese Attribute Ihrer Meinung nach zu "verdienen"? Ein Mitglied der AfD sein? Eine andere Meinung vertreten als Sie selbst?

4. Was unterscheidet Links-Extremisten, Links-Faschisten, von Rechtsextremisten, Rechtsfaschisten? Gar nichts bis nicht viel. Beide sind vor allem eines: strohdumm und primitiv.

Es wäre zu wünschen, wenn in Deutschland endlich die Hetze aufhören würde. Und zwar die Hetze von allen Seiten. Die AfD hat ebenso wie Die Linke, die immerhin aus der mörderischen SED hervorgegangen ist, eine Daseinsberechtigung - wie alle anderen Parteien auch, solange sie sich an die allgemeinen demokratischen Spielregeln halten.

Das Problem in Deutschland ist, dass dieses Land, egal was anderweitig behauptet wird, eben KEINE echte Demokratie ist. Eine wirkliche Demokratie kann Unterschiede in Meinungen, wie sie die AfD und alle anderen Parteien auch darstellen, aushalten und zwar FRIEDLICH aushalten. Im friedlichen, anständigen Diskurs/ Dialog miteinander umgehen. Gegenseitige Positionen anhören, bedenken, diskutieren, gemeinsam Lösungen finden.

Dies alles gibt es nicht in der deutschen Merkelokratie, wo vom "Mainstream" abweichende Meinungen sofort verurteilt und in die allerrechteste braune Ecke geschoben werden. Und zwar ohne auch nur eine Sekunde lang darüber nachzudenken. Wie man in jeder Bundestagssitzung bewiesen bekommt.

Die Herren Maas und Steinmeier u.a. der rot/grün/guten Sorte pflegen immer wieder zu predigen, dass Hass-Worte zu Hass-Taten führen. Hier haben sie eine grausame Hass-Tat, wie sie grausamer nicht sein könnte: Ein Politiker mit einer abweichenden Meinung wird auf offener Strasse beinahe erschlagen. D.h. er hat mit Glück die feige Attacke von hinten überlebt, u.a. da ihm jemand zu Hilfe kam und er so schnell in ein Krankenhaus eingeliefert werden konnte.

So stellt sich heute die Situation dar in einem Land, in dem, laut Merkel: "Wir gut und gerne leben wollen." Wer sich stets so hehr und edel und allen anderen überlegen gibt, ist/ sind nichts als primitive Totschläger, Bombenleger, Brandstifter und deren Unterstützer. Der SPD-Vorsitzende Ralf Stegner schrieb z.B. 2016: "Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig, intolerant, rechtsaussen und gefährlich sind!" Ein Aufruf zu Gewalt und Mord also, "entschuldigt" damit, dass die Gegner nicht das denken, was er für gut befindet. Ein Aufruf, dem in Bremen wieder einmal nachgekommen wurde. Ein schöner "Demokrat", dieser Herr Stegner.

Linke Mörder, zugereiste Messerstecher, öffentliche Verachtung der Bürger und Bürgerinnen von Regierungsseite, Hetze auf Andersdenkende auf der einen Seiten, Linke/Grüne, die sich für besser als den Rest der Menschheit halten.

Auf der anderen Seite von eben jenen "Gutmenschen" toleriert: Ermunterung von Grossclans, die ihre Untaten jahrzehntelang völlig ungestraft ausführen durften, Vergewaltiger, die ungestraft Frauen begrabschen und betatschen dürfen, Asylanten, die das deutsche Rechtssystem bis zum Zusammenbruch ausbeuten dürfen, die den deutschen Staat an der Nase herumführen dürfen, die Frauenrechte, Menschenrechte ungeniert mit Füssen treten dürfen, die so antisemitisch sein dürfen, wie sie wollen.

Und auf der dritten Seite: Linke/Grüne/Gute, die sich für den Nabel der Welt halten, die ihren Antisemitismus als Israelkritik kaschieren, die allen Menschen weltweit Moral predigen und selbst höchst unmoralisch handeln, die jammern, wenn der Datenschutz versagt, aber ebensolchen Datenverbrechern ungeniert gestohlene, steuerrelevante Daten abkaufen, die meinen, absurde Über-Toleranz zeigen zu müssen gegen die grösste Intoleranz der Welt, denen es egal ist, wenn Frauenrechte demontiert werden.

FALLS die AfD von den anderen je als "normale" demokratische Partei anerkannt würde, wäre dies natürlich das AUS der HERRSCHAFTSGELÜSTE von Grün/Rot. Denn dann könnten CDU und FDP auch mit AfD zusammengehen und regieren. Und das scheuen die Heuchler natürlich wie der Teufel das Weihwasser. Macht ist ihnen alles.

Mit einem Wort: Ein verlogenes, heuchlerisches Pack, das sich hinter sogenanntem "Gutmenschentum" versteckt und damit meint, alle Schandtaten rechtfertigen zu können. Das ist Deutschland heute.

So etwas ist keine Demokratie. Es ist totale Willkürherrschaft, die das Recht schon lange aussen vor lässt.

(8.Januar 2019)