Neues:

Netzdurchsetzungsgesetz

09.01.2018
 

Paragraph wohl einstudiert

"Habt Euch vorher wohl präpariert,

Paragraphos wohl einstudiert,

Damit Ihr nachher besser seht,

Dass er nichts sagt, als was im Buche steht"

(Mephistopheles in Goethes Faust I)

Der ausgezeichnete, liebe, gute, kluge, fürsorgliche Herr Maas hat ein brilliantes Baby, das Netzdurchsetzungsgesetz, in die Welt gesetzt. Er hat es fix durchwinken lassen, bevor die grosse Koalition ihr erstes Finito hatte. In der Begeisterung für die "Ehe für alle", die gleichzeitig husch, husch durchgewunken wurde, hat gar niemand so recht dieses neue Baby beachtet, dass endgültig zum neuen Jahr geboren wurde und nun lauthals plärrt.

Sein Lieblingsbaby hat ihn auch gleich selbst auf dem falschen Fuss erwischt. Das hatte er wohl nicht bedacht in seinem Eifer der Gesetzgebung, dass so ein bösartiger Uralt -Tweet von ihm noch höchst lebendig irgendwo im Netz herumgaukelte und nun- da als böser, böser HASS-POST erkannt - von Twitter gelöscht wurde. Herr Maas twitterte vor etlichen Jahren, Herr Sarrazin sei ein "Idiot"!! Aber, aber, Herr Maas, so etwas sagt man doch nicht über einen anderen Politiker! Nicht einmal, wenn dieser einer anderen Partei angehört. Das ist ja gar nicht lieb und nett, das ist ja: Hass-Post in Person!  

Und das von einem Politiker, der allen anderen Menschen dieser Welt den Pfad der Tugend, den Pfad der gegenseitigen Liebe, Achtung und Fürsorglichkeit aufzeigen will. Der allen eben diesen Pfad der Tugend zwingend vorschreibt, von ihnen fordert, ihm zu folgen, ob sie wollen oder nicht. Nun wurde dieser böse maassche Tweet von Twitter gelöscht, wie es sich gemäss Herrn Maas' Zwangsgesetz gehört. Das Määschen meint, so etwas würde er heute nicht mehr twittern (und wir wollen ihm hier absolut nicht unterstellen, dass er es womöglich immer noch denkt): „In all den Jahren habe auch ich dazugelernt,“ so Maas wörtlich. Ach nee, wie nett. 

Vielleicht twittert er in nochmals ein paar Jahren von neuem und bezeichnet sein eigenes Gesetz dann als doch nicht so klug und weise und gelungen, wie er es heute findet. Man kann ja immer wieder neu dazu lernen. Unterdessen werden alle, alle Menschen dieser Erde, dank Herrn Maas Gesetz, daran gehindert Böses übereinander zu sagen. Drum sei hier nochmals betont, wie ausserordentlich klug, weise, gerecht, vollendet und wohltuend dieses neue Gesetz ist. Noch nie hat irgend jemand auf dieser Welt (naja, sagen wir mal in DE, das den dortigen Moraltanten ja als Vorbild für DIE Welt gilt, zumindest in Sachen Moral & Tugend) die Meinungsfreiheit mit einem so ausserordentlich kühnen Streich, mit einem so vollendeten Werk fast perfekt ausser Kraft gesetzt - mit einem einzigen Gesetzesfederstrich. Es lebe- VIVA- die kluge Gesetzgebung!

Prosit Neujahr!