Neues:

Neues aus dem Narrenhaus

29.07.2017
 

Neues aus dem Narrenhaus

Dieses Mal stammt der Mörder aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und hatte angeblich keine Ausweispapiere bei sich, abgesehen von seiner Geburtsurkunde, als er 2015 in DE einreiste.

Zuvor trieb er sich in Spanien, Schweden und Norwegen herum und kam von letzterem Staat aus 2015 nach Deutschland, so berichtet es die faz. Angeblich spricht er "hervorragend" Englisch, Schwedisch und Norwegisch.. Wenn das stimmt, muss er sich sehr lange in Schweden und Norwegen aufgehalten haben. Warum kam er dann überhaupt nach DE?

Der Fall ist doch mal wieder super-typisch:

1. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind sichere Staaten. Wieso kommt von einem solch reichen Staat jemand überhaupt als sogenannter „Flüchtling“ nach Europa? Und bekommt auch noch Einlass? Der Mann hätte sofort, als er europäischen Boden betrat, abgewiesen und zurück geflogen gehört. Im Flughafengefängnis festsetzen bis die Papiere kommen und dann retour, wäre die richtige Antwort gewesen.

Tat man nicht. Warum? Weil bestimmte Leute im Westen in die Manie verfallen sind, alle und jeden „retten“ zu müssen, aus welchen unerfindlichen Gründen auch immer. Sie machen sich damit nicht nur selbst lächerlich, sondern gefährden mutwillig das Leben Unschuldiger und zerstören langsam aber sicher Europa. 

2. Sowohl Spanien als auch Schweden und Norwegen gehören zu Europa, dort gilt „Dublin“, das heisst der Mörder hatte überhaupt kein Recht, in allen vier Staaten (DE inklusive) als angeblicher Asylsuchender herumzureisen. Er hätte im ersten Staat sein Asylgesuch – wenn überhaupt!- stellen müssen.

Musste er nicht. Warum? Weil der Westen sich langsam aber sicher mit seiner Manie, alle und jeden „retten“ zu müssen, lächerlich macht und sich selbst zerstört. Damit wird auch das Konzept "Asyl" ad absurdum geführt. Es ist so weit, dass jeder Beliebige kommen und "Asyl" verlangen kann. Auch wenn er weder einen Grund hat, noch eine Identität. Zudem hält sich die EU nicht an die eigenen Gesetze. Diese (Dublin z.B.) wurden permanent und mutwillig gebrochen und ausser Kraft gesetzt. Weil Frau Merkel und Co eigenwillig und selbstherrlich meinen, dies tun zu können. Hier spinnen alle, allen voran die Merkel Crew, sowie die SPD/Linken und Grünen mit ihrer krankhaften Rettungsmanie.

3. Der Mann war als Islamist, der sich radikalisierte, bekannt. Man hätte ihn schon lange ausweisen müssen. Man hätte ihn zumindest während des Ausweisungsverfahrens ins Gefängnis setzen müssen. 

Tat man aber nicht. Warum? Weil  Deutschlands Politiker zu feige sind, endlich einmal Massnahmen durchzusetzen, die auch potentiellen Tätern Eindruck machen könnten. Aber man ist so weichgekocht, dass nicht einmal radikalisierte Islamisten ausgewiesen werden, nicht einmal in die Vereinigten Arabischen Emirate, die sichere Staaten sind. Sie werden nicht einmal bis zu ihrer Ausweisung festgesetzt, obwohl man weiss, dass sie gefährlich sind. Den blöd-naiven Spruch: Er sei zwar Islamist gewesen, der sich radikalisiert hätte, aber man hätte ihn nicht als „gefährlich“ eingestuft, mag man schon gar nicht mehr hören. Das ist reine Dummheit in Potenz. Wie blöd kann man denn eigentlich noch sein?

Nach den zahlreichen Morden der vielen Täter, die als angebliche Asylanten oder Flüchtlinge eingereist sind, müssten die Behörden doch endlich schlauer geworden sein. Sind sie aber immer noch nicht. Mit grenzenloser Naivität werden die potentiellen Mörder weiterhin gehätschelt, auch wenn es warnende Stimmen gegen sie gibt. Jetzt hat man einen Toten und sieben Schwerverletzte zu beklagen. Nun weiss man endgültig, wie gemeingefährlich dieser Mörder ist, im nachhinein! Wieviele Unschuldige müssen denn noch sterben oder verstümmelt werden, bis diese dumme, kurzsichtige "Willkommenskultur" endlich in einen vernünftigen Umgang mit den potentiellen Mördern verwandelt wird?

4. Man steckt den Mörder nur VIELLEICHT in Untersuchungshaft. Warum vielleicht? Weil er „psychisch auffällig sei“, sagt Fröhlich von der Staatsanwaltschaft Hamburg am Samstag. Welcher Mörder ist denn nicht „psychisch auffällig“? Menschen, die vollkommen fremde Menschen, die ihnen absolut nie etwas zuleide getan haben, ermorden und schwer verletzen, sind alle geistig nicht zurechnungsfähig, sonst würden sie das nicht tun. Das heisst aber noch lange nicht, dass sie nicht straffähig sind. Also gehört der Mörder, Schwerverbrecher und radikale Islamist ins Gefängnis, besser heute als morgen, genau WEIL er geistig unzurechnungsfähig ist. 

Den Diebstahl des Messers, mit dem er Unschuldige niedergestochen hat, will man nicht strafrechtlich verfolgen, wegen „Geringfügigkeit“. Spinnen in Deutschland, zur Zeit besonders in Hamburg, denn alle? Ja, hallo, man darf in DE also in irgendein Geschäft gehen, etwas stehlen und das ist dann „geringfügig“, oder was? Und wird nicht bestraft? Auf welchem Stern leben diese Behörden denn? Asterix würde sagen: „Die spinnen, die Deutschen.“ Wir sagen: „Die spinnen, die deutschen Strafverfolgungsbehörden und ziemlich viele deutsche Politiker, angefangen ganz oben. Zum Glück gibt es noch ein paar vernünftige: Seehofer, z.B. (solange er nicht den Guttenberg hofiert, der ihm angeblich einen Korb gegeben hat), Palmer, z.B.(dessen Buch mit Spannung erwartet wird), Bosbach, z.B (der schon immer vernünftige Ansichten hatte). 

Kein Wunder wollen die meisten Migranten nach Deutschland. Es ist das Paradies für Schwerverbrecher und Gesetzesbrecher aus fremden Kulturen. Nicht für deutsche Gesetzesbrecher allerdings! Die bekommen auch ein Strafverfahren für den Diebstahl eines lumpigen Küchenmessers, selbst wenn sie niemanden damit umbringen wollen. Oder vielleicht gerade deswegen?

5. Die faz titelt zum Mörder:"Eine fast 'vorbildhafte Person'". Wie kindisch kann man eigentlich noch sein? Der Mörder eine 'vorbildhafte Person'? Und womit verdient er dieses Attribut? Mit der angeblichen Tatsache, dass er sich noch am Tag vor dem Morden danach erkundigt hat, ob seine Papiere gekommen seien. Was die faz darin als vorbildlich sieht, ist schleierhaft. Kennt sie das Motiv des Mörders, weswegen er sich nach den Papieren erkundigt hat? Nein, natürlich nicht. Und warum ist er überhaupt ohne Papiere angekommen? Kein ehrlicher Mensch muss seine Identität verleugnen. Also sollte die Zeitung lieber schweigen dazu. Aber diese Medien leben stets in dem Wahn, alle Bürger/innen "erziehen" zu müssen, die Meinungen in die ihnen oder den dahintersteckenden Politikern genehme Bahnen lenken zu müssen. Wenn schon nicht viel Positives über gewisse Migranten gesagt werden kann, dann muss man dies eben hinbiegen und so tun als ob....Heilige Einfalt! Und sie meinen immer noch, diese dämlichen Spielchen mit der Wahrheit, hart an den fake news vorbei, werden nicht durchschaut.

Und: Nein, wir sind weder Fan von der AfD noch rechtsradikal. Aber da besonders in DE bei den Politikern schon lange der gesunde Menschenverstand nicht nur schlapp gemacht, sondern sich weitgehend endgültig verabschiedet hat, finden wir, dass es Diskussionen über ALLE THEMEN braucht, dringend sogar, ohne dass die Diskutierenden, die vielleicht eine von der Weichei-Kultur von Merkel/ SPD/ Linken und Grünen abweichende Meinung vertreten, gleich als rechtsradikal diffamiert werden. Das führt nur dazu, dass wir diese Weicheier als „linksverblödet“ diffamieren und das führt letztlich zu gar nichts.

Wenn man schon so töricht ist und alles geltende Recht aussetzt, um Hinz und Kunz unbesehen nach Europa hereinzulassen, muss man zumindest so konsequent sein, die als Islamisten erkannten Angekommenen sofort festzusetzen und in Ausschaffungshaft zu halten bis zum Tag der Ausreise.

Es wird seit Monaten, wenn nicht sogar seit Jahren davon geschwafelt, alle abgelehnten Asylbewerber schnellstens auszuschaffen. Aber "schnell" heisst hier: Faultiertempo. Vorbei an all den Protesten der super Guti-Gutis, die selbst noch die grössten Verbrecher nicht in deren eigene Heimat zurücksenden wollen. Warum eigentlich nicht? Vielleicht besinnen sie sich eines Tages eines Besseren, wenn jemand aus der eigenen Familie von so einem Mörder umgebracht worden ist. Bis dann dürfen alle anderen die zweifelhafte Ehre haben, auf dem Altar derjenigen geopfert zu werden, die unverantwortlicherweise diese potentiellen Täter in Europa hätscheln, nur damit die Guti-Gutis sich so richtig gut fühlen können. Wie gesagt: Mit schönem Gruss vom "Wir-retten- die- Welt -Syndrom. Und wer unsere guti-guti Meinung in Zweifel zieht, ist ein ganz, ganz, ganz böser Rechtsextremer."

Kindisch!

(29. Juli 2017)