Migration:

UNO Migrationsabkommen

16.11.2018
 

MIGRATIONSPAKT? NEIN DANKE

14 MACHEN NICHT MIT - ES WERDEN MEHR MIT JEDEM TAG.

Der UNO Global Compact for Migration darf keinesfalls unterschrieben werden!

Die USA, Australien, Ungarn, Österreich, Kroatien, Tschechien, China, Japan, Südkorea, Israel, Polen, Bulgarien, Slowenien, Estland MACHEN ALLE NICHT MIT. Täglich wird die Liste länger. Recht haben sie und alle anderen westlichen Länder sollten sich daran ein Beispiel nehmen.

In der SCHWEIZ überdenkt man die Sache zum Glück noch einmal gründlich. Ausserdem soll sie vors PARLAMENT GEBRACHT WERDEN. Dort gehört sie auch hin, denn schliesslich betreffen die Auswirkungen dieses Paktes vor allem die Völker und NICHT die Politiker Europas, die schon wieder ganz tief in die Trickkiste (= wie betrüge ich das Volk am besten?) greifen.

Wenn Regierungen versuchen, irgendein Abkommen so heimlich, still und leise am Volk vorbei zu schleussen und auch noch offiziell unterzeichnen wollen, ist das immer ALARMSTUFE 1!

So geschieht das gerade mit dem UNO Global Compact for Migration.

Achtung Alarm!!!

Was geschieht denn hier?

Angeblich hat die Regierung Deutschlands massgebend am Pakt mit geschneidert. So sieht er auch aus. Man will sich in Merkels Regierung nachträglich einen Persilschein für ihre falsche und verantwortungslose Migrationspolitik ausstellen lassen. Merkel soll auch nach ihrem Abgang als grosse Führerin dastehen. Deswegen dieses Mischimaschi von legaler und illegaler Migration im Pakt. Deswegen überhaupt dieser Pakt, der völlig undurchdacht und widersprüchlich ist und zudem genau auf das Gegenteil von dem, was er angeblich erreichen will - nämlich kontrollierte Migration - ausgelegt ist: Migration für alle und jeden, wie gehabt mit Schlepperunwesen.

Die dahinter steckenden Unverantwortlichen wollen wohl das erreichen, was bisher nicht möglich war: Alle westlichen Länder dazu zu zwingen, unfreiwillig gleich idiotisch wie Deutschland freiwillig handelte, handeln zu müssen und alle die da kommen wollen, aufnehmen zu müssen. Hat Merkel dieses ihr Ziel nicht mit Freiwilligkeit erreicht und auch nicht durch Androhung mit Strafen/ finanziellen Konsequenzen für die widerspenstigen Länder, soll dies nun durch die Hintertür dieses ominösen "unverbindlichen" Pakts durchgesetzt werden. Wer weiss, ob dieser Pakt für sie nicht sogar das Eintrittsbillet für ein UNO-Pöstchen nach ihrem Ende als Kanzlerin sein soll und wird.

Im Plauderstündchen des Deutschen Bundestags von Donnerstag, 8. Nov. wurde von einem CDU Mitglied gesagt, diesen unverbindlichen Pakt müssten alle unterschreiben, die Migration eindämmen wollen. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Dieser Pakt, der alle westlichen Länder verpflichten soll -notabene ganz unverbindlich natürlich-, Migranten und immer noch mehr Migranten aufzunehmen, sei dazu geschaffen, Migration einzudämmen, zu verhindern. Das wir nicht lachen!

Woher nimmt denn dieser Mensch diese Weisheit?

Angeblich sollen alle Länder auf den Standard Deutschlands (und des Westens) gebracht werden und damit würde Migration unnötig. Sagt man im Bundestag. Die CDU behauptet, in DE hätte man schon alle "unverbindlichen" Regeln umgesetzt, die GRÜNEN behaupten, nein, nun müssten ganz viele Gesetze neu angeapsst werden. Was denn nun? Und an einen UNVERBINDLICHEN Pakt? An den muss gar niemand irgendetwas anpassen, sonst wäre er ja nicht unverbindlich. Hier zeigt sich wieder mal die wahre grüne Fratze hinter der Scheinheiligkeit der angeblichen "Unverbindlichkeit".

Da müssen wir gerade nochmals lauthals lachen.

1. Hat man schon mehr als 60 Jahre damit zugebracht, MILLIARDEN DOLLAR JÄHRLICH als sogenannte Entwicklungshilfe in genau diese Länder zu schaufeln mit NULL, wir wiederholen: NULL EFFEKT. Nun soll das auf einmal etwas bewirken. Lachhaft!

2. Selbst WENN sich tatsächlich etwas in der Richtung Entwicklung verbessern würde, ginge das nochmal geschätzte 500 Jahre. In der Zwischenzeit würde der Westen als solcher gar nicht mehr existieren, da er von den Muslimen und anderen Unterentwickelten schon lange ausgehebelt sein würde. Man wäre dann also gemeinsam auf dem Stand NULL. Genau so wie das Römische Reich wieder auf Stufe Null angekommen war, nachdem die VÖLKERWANDERUNG über es hinweg gezogen war und ALLES ZERSTÖRT hatte, was an ZIVILISATION vorhanden war.

3. Einzige Ausnahmen von diesem Zustand NULL wären die unersättlichen Diktatoren, die mit fetten Bäuchen und Hundert Weibern pro Mann in ihren Harems herumhängen würden. Denn, wenn sie auch sonst nichts können und haben, Waffenarsenale bis zum Abgewöhnen besitzen sie alle, da sehr viele der Entwicklungsmilliarden in modernste Waffen fliessen.

4. Die meisten in der UNO vertretenen Länder sind solche Diktaturen, unverbesserliche. Deren Diktatoren fühlen sich von den eigenen jungen Männern (Heinsohns "Youth Bulge") bedroht, denn diese jungen Männer sehen im eigenen Land wegen der unmöglichen Verhältnisse keinerlei Zukunft für sich selbst. Also werden sie bisher mit dem zusammengekratzten Geld ihrer Grossfamilie in den Westen exportiert. Und neu werden sie dank des "unverbindlichen" Pakts mit Hilfe der Schlepper weiterhin dorthin einreisen,wo sie hinwollen und die Länder, die so töricht waren, diesen Pakt zu unterschreiben, wie z.B. DE, werden weiterhin Millionen aufnehmen MÜSSEN. Bis die aufnehmenden Länder an der eigenen Migrationsaufgeblasenheit PLATZEN.

Die Diktatoren freut's. Das Unruhepotential sind sie los. Dazu bekommen sie von den Aufnehmenden Staaten noch ein hübsches Sümmchen Taschengeld gezahlt, dafür, dass sie die Verhältnisse im eigenen Staat bessern sollen. Was sie natürlich nicht tun. Sie wären ja oberdoof, wenn sie etwas ändern würden. Denn dann würden ihnen die Jungs erhalten bleiben, die ihnen womöglich die eigenen lukrativen Posten, die eigene Diktatur, streitig machen. Und der Westen würde auch kein Geld mehr senden, wenn die Zustände sich in anständige wandeln würden.

Also belässt man hübsch alles beim Alten, kassiert fette Gelder, schickt die Jungs nach Westen und ruiniert diesen. Aber soweit denken diese Machthaber nicht. Hauptsache, der Rubel rollt für sie JETZT.

5. Die UNO Oberen und ihre willigen westlichen Helfer, die GRÜNEN z.B. sind sich nicht zu blöde dafür, den westlichen Ländern und auch den aufstrebenden asiatischen (Singapur, China usw) vorzuspiegeln, dies alles sei "unverbindlich". Jedes Land könne gemäss der eigenen Regeln handeln. Kleiner Nachsatz: die im allgemeinen Völkerrecht verankert sind. Dieses allgemeine "Völkerrecht" bestimmt natürlich die UNO bzw die Mehrheit der Diktatoren, die dort versammelt sind.

6. "Unverbindlich" geht nicht. Ist auch nicht nötig. Wenn etwas unverbindlich ist, kann sich jeder und jede das Kerosin des Privatjets sparen - in Zeiten des Klimawandels - mit dem man nach Marokko zum Unterzeichnen jetten will. Unverbindlich braucht keine einzige Unterschrift, nicht einmal die von Merkel.

Da man aber hier ganz und gar verbindlich die ZIEL-Länder in eine Trick-Falle locken will, sollen alle, alle im Dezember unterzeichnen.

Und sobald alle unterzeichnet haben, werden sich die Spielregeln ganz schnell ändern, von "unverbindlich" in "verbindlich". Und die eifrigen Superstreber von der Statur einer Halbheiligen Merkel werden natürlich ganz, ganz schnell, ganz, ganz brav den neuen Regeln nachkommen wollen. "Ich, Herr UNO Generalsekretär, ich, ich, die Halbheilige und ihre Grünen, setze schon alles, alles um. Wir nehmen auf soviel wir können, mehr und immer mehr und schicken sie nur noch mehr, damit wir weiterhin als Klassenbester dastehen."

Die Merkel Obermoralweltverbesserertante und ihre grünen und anderen ihr hörigen Obermoralapostel werden natürlich als allererste unterschreiben, zusammen mit ihren Oberschwätzern im "Hohen Haus" (Hohes Haus, haha), die ihrem  Souverän aufschwätzen wollen, dass das Ganze ganz harmlos sei, so ein kleines, niedliches Dokumentchen, ganz ohne gravierende Auswirkungen. Blablabla... Ganz so, wie sie 2015 den Leuten weis machen wollte, dass man den illegalen Migrantenstrom hereinlassen müsse, dass dies aber nur eine "Ausnahme" sei, dass man "die Grenzen nicht schliessen könnte" blablabla usw usw.

Jeder dieser Migranten aussendende Futzelstaaten kann seine Grenzen dicht machen und macht sie auch dicht. Aber Merkel hätte das nicht können sollen? Lesen Sie mal "Die Getriebenen", dort steht etwas ganz anderes.

Diese sogenannten Politiker, inklusive der UNO General sollten endlich einmal aufhören, die Völker zu BELÜGEN!

In Deutschland von immer noch Merkels Gnaden (nimmt das denn kein Ende?) greift man wieder mal besonders tief in die Trickkiste. Man fühlt sich dort bemüssigt zu betonen, dass die demokratische, legal in geheimer, freier usw Wahl gewählte Regierung als Stellvertreter des Volkes dieses Unding von Compact in Marokko unterzeichnen will, im Namen des Volkes, das dazu natürlich NIE einen Auftrag gegeben hat und NOCH WENIGER DAZU BEFRAGT wurde.

Man meint in DE immer noch und immer wieder, wenn die Menschen alle 4 Jahre mal ein Kreuzchen hinter einen Parteinamen setzen dürfen, sei das Demokratie. Und die so eruierten (nicht gewählten) Regierungsmitglieder seien die demokratischen Stellvertreter ihres Souveräns. Um den Souverän scheren sie sich allerdings einen Dreck, sobald sie sich mit irgendwelchen Koalitionspartnern dann um die besten Ministerpöstchen zu Ende gerauft haben. Dann darf der Souverän gerne stumm und brav zuschauen oder lieber noch wegschauen, wenn "regiert" (= masslos gestritten und /oder das Volk für blöd verkauft wird) wird.

Die Deutschen, die bisher so gut wie nichts von dem bevorstehenden Pakt und dessen Unterzeichnung mitbekommen haben, was natürlich volle Absicht der gewieften Regierung ist, reiben sich verwundert die Augen.

Das Määschen im Massanzug, eng zugeknöpft, nickt mit dem Köpfchen: "Ja, Mutti Merkel und ich finden das gut. Wir unterschreiben das, weil wir das gut finden. Das finden wir richtig, das zu unterschreiben. Das ist richtig und wichtig. Das muss man machen. Das schaffen wir."

Und die GRÜNEN nicken eifrig mit den Köpfchen dazu und überlegen insgeheim, ob es für sie lieber Kanada oder Neuseeland sein soll.

(3. Nov. 2018)

Item der Pakt.

1. Man richtet hier mit der ganz grosse Kelle an. Die "Staats- und Regierungsoberhäupter und Hohen Beauftragten" treten zusammen, um der ganzen Welt ihre Ideen aufoktroyieren zu können.

Hat die ganze Welt sie denn damit beauftragt? Was für eine Anmassung dieser "Regierungsoberhäupter"!

2. Offenbar sollen sämtliche Probleme, die mit dem sehr weiten Begriff "Migration" zusammenhängen, nun ein für allemal gelöst werden. "Migration in allen ihren Dimensionen" soll angegangen werden, von der Schleussung von Migranten über Sklavenhandel bis hin zu "Wüstenbildung" u.a.m.

Der Begriff "Migration" wird aber weder sauber definiert, noch vom Begriff "Flüchtling" sauber unterschieden. Es gibt zwar für Flüchtlinge ein eigenes UNO Abkommen, aber hier wird wieder eifrig gemischt. Auch die Herrschaften im Bundestag besuchen Flüchtlingscamps und erzählen von ihnen, wenn sie eigentlich MIGRATION diskutieren sollten. Haben die keine Ahnung oder tun sie nur so blöd?

"Flüchtlinge und Migranten haben Anspruch auf dieselben allgemeinen Menschenrechte und Grundfreiheiten, die stets geachtet, geschützt und gewährleistet werden müssen..." (Hervorhebung von uns) Dass auch die jeweils ansässige Bevölkerung derartige Menschenrechte und Grundfreiheiten besitzt, wird nirgends erwähnt.

3. Migration soll angeblich gut sein und alle glücklich machen, das Leben aller bereichern. "Migration war schon immer Teil der Menschheitsgeschichte, und wir erkennen an, dass sie in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt und dass diese positiven Auswirkungen durch eine besser gesteuerte Migrationspolitik optimiert werden können."

Richtig ist, dass es schon immer Migration gegeben hat. Falsch ist, dass sie generell eine "Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt" und immer "positive Auswirkungen" hat. Und wer ist denn hier gemeint mit "wir"?? "Wir" Oberhäupter oder "wir" Staatsbürger/innen der "Zielstaaten? "Wir Oberhäupter" hätte überhaupt keinerlei Bedeutung, da es in Demokratien und ordentlichen Staaten keine "Oberhäupter" gibt. Und auch in einer UNO niemals geben sollte.

Man soll ja niemals PAUSCHALISIEREN und GENERALISIEREN und INSTRUMENTALISIEREN, sagen uns die Politiker tagtäglich. Trotzdem wird dies hier alles ungeniert und übertrieben getan.

Gut kontrollierte und gesteuerte Migration kann, ohne Zweifel, MANCHMAL gut sein. MANCHMAL hat sie positive Auswirkungen und MANCHMAL wird sie zu einer Quelle des Wohlstands.

Aber dann muss man auch DEFINIEREN UND OFFEN SAGEN, VON WAS FÜR EINER ART MIGRATION die Rede ist. In weitaus grösserem Masse ist Migration nämlich äusserst negativ und schädlich für alle, abgebende wie annehmende Gesellschaften. Besonders wenn es sich um MASSENMIGRATION handelt. Zu Massenmigration in der Geschichte und bis heute fällt uns als Historikern kein einziges positives Beispiel ein.

ALLE GROSSEN KULTUREN, von der kretischen über die ägyptische, griechische, römische, die Hochkulturen der Ureinwohner der Amerikas bis hin zu bestimmten Hochkulturen Afrikas - um nur einige zu nennen - wurden durch Massenmigration und die damit unweigerlich einhergehenden Kriege ZERSTÖRT. Und zwar so gründlich, dass die betroffenen Menschen entweder wieder bei Null anfangen mussten - z.B. nach der Zerstörung der römischen Kultur durch die Völkerwanderung-, oder ihre Kulturen durch die Kultur der Sieger überlagert und vernichtet wurde - z.B. die Kulturen Amerikas. Von einer "Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung" kann hierbei absolut nicht gesprochen werden. Im Gegenteil. Es ist eine ungeheure Frechheit gegenüber den zerstörten Kulturen und eine Verhöhnung der betroffenen Menschen, so zu reden.

"Violence, the destroyer of social structure and human lives , is one of the most dangerous visitations of the biblical world," schreiben Schaik und Michel in "The Good Book of Human Nature." Und nicht nur der biblischen Welt, sondern der Welt überhaupt. Wie damals die Babylonier und Assyrer in die israelische Welt eindrangen und deren Kultur zerstörten, dringen heute - mit dem Segen der selbsternannten "Staats- und Regierungsoberhäupter und Hohen Beauftragten" (von 190 solchen "Oberhäuptern" der in der UNO versammelten Staaten, sind vielleicht gerade einmal 10 wirklich demokratisch gewählt)- die von besagter UNO gehätschelten Migranten in alle Länder ein, in die Lebensbereiche aller Menschen vor.

Und die UNO will gleich auch noch die Kritik daran mitabschaffen.

4. "Wir müssen außerdem allen unseren Bürgerinnen und Bürgern objektive, faktengestützte und klare Informationen über die Vorteile und Herausforderungen der Migration vermitteln, um irreführende Narrative, die zu einer negativen Wahrnehmung von Migranten führen, auszuräumen." Mit anderen Worten: Die Bürgerinnen und Bürger jener Staaten, die als "Zielstaaten" der Migration ausgewählt werden, sollen die Klappe halten, nicht meckern und sich von gesteuerten Medien vorschreiben lassen, was sie zu denken und sagen haben.

Ja, SPINNEN DIE DENN ALLE, DIESE UNO-FRITZEN und ihre MITLÄUFER in den entsprechenden Staaten?

5. Klar, von den 190 Staaten, die da so eifrig mitmachen, sind die aller-aller-allerwenigsten Demokratien. Die aller-aller-allermeisten von ihnen sind ABSCHEULICHE DIKTATUREN, deren Despoten zwar eifrig UNO Resolutionen und Abmachungen unterschreiben, aber nicht im Traum daran denken, sich auch daran zu halten. Das sind derart miese Staaten, dass ihnen die Menschen zu Millionen davon laufen.

Statt dass diese nutzlose UNO nun endlich einmal das durchsetzen würde, wofür sie zuständig sein sollte: Nämlich Durchsetzung von:

  • Menschenrechten überall, inklusive Frauenrechten
  • Meinungsfreiheit
  • Demokratie
  • Menschenwürde
  • Beendigung von Kriegen
  • Beendigung von Religionsdiktatur
  • Beendigung von Terror
  • Beendigung von Sklaverei
  • Beendigung von Ausbeutung von Ländern durch Despoten
  • usw,usw,usw

in allen diesen Müllstaaten mit Müllregierungen, geht die UNO den Weg des geringsten Widerstandes, arrangiert sich mit den Kriegstreibern, Terroristen und Despoten und schiebt den Schwarzen Peter jenen zu, die sich schon lange an Menschenrechte und Demokratie usw halten: Der Westen soll nun all jene aufnehmen, die ihren unsäglichen Diktaturen davonlaufen. Und damit soll der Westen von Grund auf destabilisiert werden, seine Werte verlieren, so dass ihn nichts mehr vom Rest der Dunkelwelt der Despotie unterscheidet, sodass sich das Chaos überall wieder ausbreitet.

In der Bibel hiess es noch: Es werde Licht!

Nun heisst es von UNOs Gnaden: Es werde Finsternis überall auf der Welt! 

Überall auf der Welt sollen, laut Migrationsbeschluss der UNO Kriege herrschen, Terror, Gewalt der Stärkeren, der Messerstecher und Vergewaltiger, der Sklavenhalter und Frauenhasser, der Religionsideologien und -fanatiker usw. Diese Massenmigranten aus den Terrorstaaten werden ihre Ideologien und Aggressionen, ihre Machtgelüste und Menschenverachtung in alle Welt mitnehmen und dort ebenso leben wollen, wie gewohnt.

Man behauptet zwar, dieses Migrationsunding schaffe das Gegenteil, aber wo bleibt der Beweis? Dieser Migrations "Pakt" will Massenmigration erzwingen. Im Westen und in den hochentwickelten Ländern Ostasiens sollen alle mitmachen müssen.

Und in den Terrorstaaten werden sich alle zum Migrieren aufgefordert fühlen, wenn dieser Pakt unterschrieben wird. Er ist die grösste Ermunterung zum Einwandern in fix-fertige Sozialsysteme, die andere, schwer arbeitende Menschen aufgebaut haben und die nun alle ausbeuten können sollen.

Die UNO und ihre Mitläufer behaupten zwar, dass das Ganze mehr oder weniger "unverbindlich" sei, aber das ist ein Ammenmärchen zur Beruhigung von Kleinstkindern. Wozu sollte wohl der ganze Aufwand, die X Übereinkommen der UNO zu diesem und jenem, auf die sich dieser neue Pakt stützt, dienen, wenn nicht dazu, die Staaten dieser Welt gefügig zu machen? 

"Wozu der Lärm? Was ist dem Herrn zu Diensten?" fragt Mephisto im Faust. Und wir fragen es hier.

Wozu diesen Riesenaufwand betreiben? Wozu müssen aus aller Welt, trotz globalen Klimawandels, Politiker herbeifliegen, um dieses Unding in Marokko zu unterzeichnen? Entweder ist so ein Pakt verbindlich und zu etwas nütze, oder dann eben nicht. Ein sowohl als auch gibt es nicht.

Sobald das Ding unterzeichnet sein wird, wird die Beeinflussung der westlichen Staaten und deren Bürgerinnen und Bürger erst recht losgehen. Es heisst zwar, der Pakt bekräftige "das souveräne Recht der Staaten, ihre nationale Migrationspolitik selbst zu bestimmen, sowie ihr Vorrecht, die Migration innerhalb ihres Hoheitsbereichs in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht selbst zu regeln." Aber der ominöse Einschub "in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht" darf nicht übersehen werden. 

Den Menschen im Westen wurde lange nichts verraten von diesem ominösen Pakt. Sie sollten so lange wie möglich im Tiefschlaf der Gutgläubigkeit gehalten werden. Schon die Tatsache, dass der Pakt darauf besteht, die Meinung der Menschen regulieren zu wollen, spricht Bände. Der Westen wird von UNO und Mitläufern über den Tisch gezogen. Und das gründlich.

Das ist durchaus im ureigensten Interesse dieser Schrottstaaten, die in der UNO die Mehrheit bilden. Sie wollen vor allem ihre lästigen jungen Männer, die zu Aufbegehren, Gewalt und Revolutionen tendieren, ruhigstellen und loswerden. Letztere sollen in die westlichen Staaten auswandern, dort die Gesellschaften ruinieren, in den Gefängnissen landen und ihre eigenen Despoten in der Heimat ungeschoren weiterhin so ausbeuterisch wie möglich regieren lassen.

Man sieht: Die UNO ist fest in der Hand der Gewaltherrscher. Sie traute sich ja nicht einmal eine Resolution gegen den grausamen Krieg in Jemen zu erlassen. Und einige besonders TÖRICHTE WESTLICHE REGIERUNGEN sind sich nicht zu blöde, um dergleichen intrigante Machwerke auch noch zu fördern und zu unterschreiben und ihren Souveränen als den letzten, tollsten, menschenfreundlichsten Clou zu verkaufen. Shame over you!

(4.und 11. Nov.2018)