Int. Org.& Gewalt:

Märchen vom Märchenopa Seehofer

26.08.2018
 

Rotkäppchen und der Wolf

Achtung: Lesen und Weitersagen verboten!

Man erinnert sich: Der gute Märchenopa Seehofer erzählte dem gläubigen oder vielleicht auch nicht ganz so gläubigem Volk Ende März 18 folgendes Märchen: Die Kriminalstatistik 2017 sagt aus: "Die Zahl der erfassten Straftaten sei auf dem niedrigstem Stand seit Jahrzehnten."

"2017 hat die Polizei in Deutschland so wenige Straftaten registriert wie seit den frühen Neunzigerjahren nicht mehr: Die Kriminalstatistik verzeichnet 5,76 Millionen Delikte", jubiliert  der untertänige Spiegel.

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer lügt hier an das ganze Land?

Es mag ja sein, dass die Zahl der ERFASSTEN Straftaten abgenommen hat, oder vielmehr die Zahl der in irgendeiner famosen Spieglein, Spieglein an der Wand Statistik erfassten Zahlen.

Aber das ist nur die halbe Wahrheit, oder sagen wir es andersherum: Die ganze Lüge.

Denn nur 4 Monate später heisst es: "Die Gewalt an Schulen hat laut den Landeskriminalämtern in zehn Bundesländern um bis zu 114 Prozent in den vergangen Jahren zugenommen." (Statistik der Kriminalämter Juli 2018). Zudem seien sämtliche Gefängnisse überbelegt. Hierzu nur EINE Meldung der FAZ vom 8. August: "Zwei Drittel aller Häftlinge im Jugendstrafvollzug in Adelsheim entstammen Einwandererfamilien. 23 Prozent sind junge Flüchtlinge..."

Ganz ähnlich sieht es übrigens auch in der Schweiz aus. Z.B. Eine Meldung von Anfang Juli aus der NZZ: "Ein besonderes Risiko, gewalttätig zu werden oder die Partnerin zu überwachen, haben laut der Studie bildungsferne Jugendliche mit Migrationshintergrund, vor allem Muslime."

Und gestern hiess es in der famosen FAZ: "Wie aus einer Antwort der Bundesregierungauf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht, stieg die Zahl der Gewaltdelikte gegen 'Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen' innerhalb von vier Jahren um 22 Prozent. 2017 wurden bundesweit 4527 von ihnen Opfer von Gewaltdelikten, wie die Antwort zeigt, die der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag. Im Jahr 2013 waren 3710 Einsatzkräfte attackiert worden."

In diesen Zahlen sind die Gewalttaten gegen Sanitäter, Rettungsdienste, Feuerwehrleute noch gar nicht enthalten und auch nicht die Fälle von "einfacher Körperverletzung" von Polizisten. Ebenso zählt man schon lange die illegalen Aufenthalte nicht mehr.

Die meisten von Migranten angegriffenen Opfer (10 von 11) sind ebenfalls Migranten, heisst es in einem anderen Artikel. Die Gesamtzahlen kann man irgendwo nachlesen. Sie sind auch am Steigen.

Es kommt noch hinzu, dass die Zahlen der Verbrechen nicht nur steigen, sondern die Kriminellen auch immer gewalttätiger werden. Besonders beliebt sind Attacken mit Messern (sooo Unrecht hat Frau Weidel mit ihren Messertätern auch wieder nicht), aber auch Köpfen (ein Kleinkind in Hamburg), richtiggehende Folterungen und anderes mehr. Die Polizei sagt: "Erschreckend ist auch, mit welcher Brutalität gegen unsere Sicherheitskräfte vorgegangen wird, wenn Hieb- und Stichwaffen, Reizstoffe, Brand- und Pyrotechnik oder sogar Kraftfahrzeuge als Tatwaffen eingesetzt werden."

Da steigen und steigen und steigen also Angriffe auf Leib und Leben, auf Polizisten und Rettungskräfte und Schulkinder und ebenso -wie man täglich den Nachrichten entnehmen kann- Messerangriffe auf Frauen, und der Märchenopa erzählt im Namen des Justizministeriums (Märchentante) und der lieben Märchenchefin von Berlin, dass die Kriminalität noch nie so stark zurückgegangen ist. Er erfindet also sogar noch eine Märchenstatistik dazu. Eine Statistik, deren Zahlen, obwohl sie steigen und steigen, laut dem Märchenerzähler fallen. Das muss man mathematisch erst mal hinkriegen! Das kann nicht jeder.  Nur damit sein Souverän nicht merken soll, was Sache ist: Dass die Kriminalität, und zwar die schwere, seit die lieben Gäste im Lande sind, ganz erheblich zugenommen hat und zunimmt. Und zwar dank der lieben Gäste, die sich nicht ganz so comme il faut benehmen, wie Opa und Tante es uns gerne weismachen wollen.

Gleichzeitig bejammert man ausserdem die chronische und steigende Kriminalität der "Grossfamilien" muslimischer Genitur in den "Problemstädten" Berlin, Bremen, Essen usw. Und will "scharfe Kante" gegen diese zeigen.

Ach nee!

Wir haben vom 11. - 30. Mai 2018 die Schwerverbrechen von Migranten, die in nur 3 Zeitungen veröffentlicht wurden, gezählt: In 19 Tagen 17 x Mord, Vergewaltigung, Totschlag, Messerattacken usw., also praktisch jeden Tag eine Untat. Und das sind ja längst nicht alle, da nicht alle Zeitungen alle Verbrechen erwähnen. Und die Herkunft des Täters in vielen Fällen verheimlicht wird.

Ja, ja, da kann der Märchenopa im Namen der Märchenchefin noch lange Geschichten erzählen. Er bewirkt damit nur eines: Dass er selbst und die Chefin noch unglaubwürdiger werden als sie schon sind, mit ihrem Fake News Verbreiten, Pardon, Märchenerzählen.

Jeder denkende Mensch sieht, liest und hört, was da so im Lande abgeht. Da braucht er keinen Märchenopa, der ihm weiszumachen versucht, es schleichen keine Wölfe im Schafspelz durch's Land (um eine Grüne frei zu zitieren).

Aber wenn die zunehmende Kriminalität auch eine traurige und entsetzliche Tatsache ist, pssst, sagen darf man das nicht. Also bitte, ja nicht lesen und schon gar nicht weitersagen. Denn im Märchenland ist doch alles rosenrot und himmelblau und wunderschön. Da spielen die lieblichen Einhörner auf den saftig grünen Wiesen mit den lieben Elfen und Engelchen und man ist NUR GUT. Schlecht kommt da gar nicht vor, und schon gar nicht schlechte Muslime. 

(25. 8. 2018)