Kommentare:

Staatsdefizite

18.01.2019
 

Asylanten Pöbel In Berlin

Asylanten Pöbel in Berlin

attackierten an Silvester/ Neujahr besonders in Berlin Polizisten aufs Gewalttätigste.

Nichts Neues und Berlin ist auch nicht die einzige Stadt, in der derartige Attacken wiederum passierten. In weiteren Städten (Köln z.B) wurden Tausende Polizeibeamte eingesetzt, um eine Situation wie 15/16 zu verhindern.

Gefeiert wird in DE seit 2015 nur unter höchstem Polizeischutz, mit Strassensperren aus Betonklötzen, die zwar gegen Attacken mit Autos mehr oder weniger schützen, nicht jedoch gegen Attacken mit Schusswaffen oder den, in Asylantenkreisen äusserst beliebten, allgegenwärtigen Messern. Von Krankenhäusern, Kliniken, Schulen, Fussgängerzonen bis zu Festzelten, Discos, Konzerten ist kein Mensch mehr sicher vor derartigen Attacken. Und schon gar keine Frau mehr.

Das sind FAKTEN, im Gegensatz zu den kitschig- süsslichen Lügengeschichten von Spiegel und co. die allen einschwätzen sollen, wie hervorragend die "Integration" der ungebetenen "Gäste" klappt.

Österreich hatte letztes Jahr die höchste Mordrate an FRAUEN (die normalerweise Morden weniger zum Opfer fallen als Männer) seit 10 Jahren. Der Anstieg seit 2015, dem Schicksalsjahr merkelscher Prägung, ist geradezu grotesk. Die meisten Morden werden von den "lieben Gästen" begangen, wie sollte es anders sein?

Als Entschuldigung wird immer wieder wiederholt: Es seien halt vor allem junge Männer, die gekommen sind und in dieser Altersgruppe sind Morde eben häufiger.

Ach ne? Wieso lässt man dann solche Mordbuben überhaupt ein und nimmt sie als "arme Flüchtlinge", die sie keineswegs sind, immer noch auf?

Es gibt sehr gescheite Studien und Bücher von Universitätsprofessoren, die sogar Frau Merkel und co beraten. Dort wird vernünftig dargestellt, wie die Problemkreise Flucht und Migration (zwei unterschiedliche Themen) in den Griff bekommen werden können.(Als Beispiel hier von Betts/ Collier: "Refuge, Transforming a Broken Refugee system") Wieso werden deren Ratschläge nicht beherzigt? Die Autoren zeigen auf, wie töricht und schädlich Merkels Politik des "headless heart" ist und war. Auf Deutsch: "hirnloses Herz".

Und wann endlich schützt Europa seine Aussengrenzen auf vernünftige Weise? Auch im 5. Jahr seit der Merkel-Krise ist immer noch keine Lösung in Sicht. 100'000 Grenzschützer bräuchte es. Mindestens. Es gibt kaum 1'000. Ein einziger Witz!

Das macht diesen deutschen Staat derart unerträglich:

  1. Dass Gauner aus arabischen Staaten, zugereiste Grossfamilien, jahrzehntelang ihre kriminellen Handlungen ungestraft begehen konnten und grösstenteils immer noch begehen können. Kein Mensch brachte sie vor Gericht. Oder wenn doch, verliessen sie das Gericht "mit einem Grinsen auf dem Gesicht". Jahrzehntelang! Nun endlich ein erstes Mal ohne Grinsen. Aber der Nachwuchs folgt ja schon in den Fussstapfen der Vätergeneration nach. Und kann nicht des Landes verwiesen werden, weil er die deutsche Staatsbürgerschaft hat. Sie haben gut lachen und zeigen dem deutschen Staat eine lange Nase.
  2. Dass zwar stets und ständig (zu Recht) gegen rechte Gewalt gewettert wird, nicht aber gegen linke, die noch unerträglicher und links-faschistischer ist, als rechte. "Die tatsächliche Zahl der Gewalttaten für 2017 (rechts: 1054; links: 1648) sucht der Leser vergeblich," schreibt der Extremismus Forscher E. Jesse in der Schweizer NZZ. Wer heute die Wahrheit erfahren will, kann keine deutsche Zeitung mehr lesen, er/ sie wendet sich an die NZZ.
  3. Dass eine Frau, die für die Stasi gespitzelt hat, die damit X Menschen MIT auf dem Gewissen hat, da sie sie an die Stasi verraten und damit der SED zugespielt hat -nicht zu vergessen: die SED war die Partei der ostdeutschen Mörder, die an der innerdeutschen Grenze unschuldige Menschen umbringen liess, mit Maschinengewehren niedermähte, die unzählige politische Gegner grausam folterte und in unerhörte Folterhaft nahm -, dass diese Frau (statt dass sie für ihre Stasi-Tätigkeit belangt wurde) sich heute an der Spitze einer von ihr gegründeten "Stiftung" heftig gegen alle, die nicht Links sind, sein wollen, richtet, die alle, die nicht Links sind, verleumdet. Dies wird nicht gestoppt. Im Gegenteil. Die Bundesregierung subventioniert solche Volksverhetzung auch noch.
  4. Dass jede und jeder, die - wie die ganze übrige Welt auch - Merkels Politik des "Alle sind Willkommen" und "Wir schaffen das" kritisch sehen und schon lange festgestellt haben, dass die meisten Angekommenen eben keine Flüchtlinge, sondern alles mögliche andere sind, stante pede in die rechtsextreme Ecke gestellt werden, nur damit Merkel und die sie unterstützenden Rot/Grünen ihre falsche Politik auch weiterhin als angeblich richtig ausgeben kann, ist eine bodenlose Frechheit.
  5. Dass eine junge Journalistin in alle Welt hinaus krähen kann: Nazis sind alle, die nicht Grün wählen! Dass soviel Dummheit toleriert wird, spricht Bände. Die Dame verkündete natürlich, als die Kritik an ihrem albernen Getwittere zu gross wurde, sie habe das "nur ironisch" gemeint. Selbst wenn das so wäre, einen Kern ihrer innersten Denkweise beinhaltet solch eine dumme Aussage trotzdem. Sie zeigt an, wie viele Grüne. lange nicht alle, ticken: Wer uns nicht wählt, ist Nazi. Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.
  6. Dass mittlerweile vor allem die, die sich selbst als Links/Grün/Gut karikieren, meinen, sich das "Recht" herausnehmen zu dürfen, alle anderen zu schulmeistern, zu "bestrafen", sogar umzubringen, so sie nicht in den grün/bunt/guten Sirenengesang einstimmen.

Und so etwas nennt sich noch Demokratie! Solch ein Land ist schon lange keine Demokratie mehr! Es ist eine höchst einseitige Merkelokratie, eine Diktatur von Links/Grün/Bunt, unterstützt von vor allem den Grünen (nicht allen!), die, machtgeil, nun glauben ihre Stunde der Regierungsbeteiligung sei endlich gekommen, und dafür alles einsetzen, auch die Abschaffung von Aufrichtigkeit und Verantwortungsbewusstsein.

(18.Jan 2019)